Preben Derner gewinnt die Zukunft

Als PaX-Händler kann er seine Kunden künftig mit dem iPad 2 beraten
Volltreffer für den Tischler Preben Derner auf der PaX-Zukunftsmesse 2012. Der Fenster- und Türenhersteller aus dem Süden Deutschlands hatte erstmals den Sprung in den Norden gewagt und im niedersächsischen Ilsede die in der Branche beliebte Zukunftsmesse veranstaltet. Auf einer Ausstellungsfläche von 1500 Quadratmetern zeigte PaX unter dem Motto “Träume erfüllen im System Haus” die Zukunft des Fenster- und Türenbaus.
Ein Traum erfüllte sich dabei für Preben Derner aus Timmaspe. Erst seit 2011 ist der junge Tischler mit seiner Firma zwischen Kiel und Neumünster tätig. Weil er an der Umfrage von PaX auf der Zukunftsmesse teilnahm, landete sein Name in der Losbox für ein nagelneues iPad 2. Prompt zog die Glücksfee seinen Namen und der Vorstandsvorsitzende der PaX AG, Dr. Fritz Struth, konnte dem strahlenden Gewinner den stylischen Tablet-PC überreichen. “Es ist zwar ein Zufall, dass Herr Preben Derner gewonnen hat, aber es ist kein Zufall, dass wir als Preis ein iPad ausloben”, sagte Dr. Struth bei der Übergabe. Fenster und Türen seien heute vernetzte Systeme. “Mit einer entsprechenden App für das iPad lassen sich unsere Bauelemente von überall aus fernsteuern. Außerdem können unsere Händler ihre Endkunden mit dem iPhone über die PaX-Produkte beraten. Wir glauben deswegen, dass Tablet-PCs im Verkauf schon bald eine wichtige Rolle spielen. Herr Derner ist da schon jetzt ganz vorne mit dabei.”
Der glückliche Gewinner freute sich besonders über das iPad: “Für mich ist da ein neues Werkzeug in meinem Koffer. Ich habe auf der Messe gesehen, welche Möglichkeiten sich bieten, wenn Fenster und Türen mit der übrigen Haustechnik vernetzt sind. Ich bin sicher, dass das auch meine Kunden begeistern wird.”


Kommentar schreiben

Kommentare: 0